fbpx

Welttag des Hörens

Viele Deutsche vergessen den Hörsinn bei der Gesundheitsprävention. Zum Welttag des Hörens am 3. März möchten wir darauf hinweisen, wie wichtig es ist, auch den Hörsinn im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen zu berücksichtigen.

Welttag des Hörens 2023Viele Menschen ab 50 sind gesundheitsbewusst und nehmen Vorsorgeuntersuchungen wahr. Das zeigt eine repräsentative Civey-Umfrage unter 5.000 über 50-jährigen Bundesbürgern. Viele vergessen bei der Vorsorge allerdings ihren Hörsinn. Nur 15,4 Prozent der Befragten lassen regelmäßig ihr Gehör testen. Zum Vergleich: Über 70 Prozent gehen jährlich für Kontrolluntersuchungen zum Zahnarzt. Fast ebenso viele machen einen Gesundheitscheck beim Hausarzt (65,6%). Immerhin die Hälfte der Befragten lässt ihr Sehvermögen regelmäßig überprüfen (50%).

Früh zu erkennen: Schwerhörigkeit im Alter

Ab dem 50. Lebensjahr setzt in der Regel die Schwerhörigkeit im Alter (Presbyakusis) ein – oftmals schleichend, manchmal jahrelang unbemerkt. Für eine rechtzeitige Diagnose und Therapie sind regelmäßig Hörtests spätestens ab 50 sehr wichtig. Eine frühzeitige Versorgung mit Hörsystemen kann das Risiko weiterer gesundheitlicher Einschränkungen mindern, die mit unversorgter Schwerhörigkeit in Verbindung stehen können. Oft beginnt eine Hörminderung mit Kleinigkeiten, und mündet darin, dass es immer häufiger zu Missverständnissen kommt. Wird man dann nicht langsam tätig, sind Rückzug und sogar Isolation nicht selten die Folge einer unversorgten Hörminderung.

Warnsignale für vermindertes Hören sind häufig Aussagen wie:

  • „Mein/e Partner/in nuschelt so sehr.“
  • „In Gesellschaft reden so viele Menschen durcheinander, dass man nichts mehr verstehen kann.“
  • „Die Kinder heute sprechen nicht mehr deutlich.“
  • „Ich muss ständig nachfragen.“
  • „Meine Kinder sagen, dass ich auf die gestellten Fragen immer falsch antworte“
  • „Ich höre alles, aber ich verstehe es nicht“

 

Hohe Versorgungsqualität – sogar ohne eigene Aufzahlung

„Noch immer scheinen viele Menschen die möglichen Folgen einer unversorgten Schwerhörigkeit zu unterschätzen“, sagt Dr. Stefan Zimmer, Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbandes der Hörsysteme-Industrie (BVHI). „Nur so ist zu erklären, warum die Vorsorgebereitschaft nicht höher ist – trotz unkomplizierter Hörtests beim HNO-Arzt und bester professioneller Versorgung beim Hörakustiker. Diese ist, inklusive moderner Hörgeräte, für gesetzlich Krankenversicherte bereits ohne eigene Aufzahlung erhältlich.“

 

Hörscreening ab 50

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass noch mehr Menschen über die Bedeutung des Hörsinns und seiner Erhaltung aufzuklären sind. Informationen über die möglichen Folgen einer nicht erkannten und versorgten Schwerhörigkeit könnten dazu motivieren, den Hörsinn in die Routine der individuellen Gesundheitsvorsorge einzubinden. Einen wichtigen Beitrag können die Krankenkassen leisten. Anlässlich des Welttags des Hörens 2023 am 03. März fordert die bundesweite Initiative Hörgesundheit daher, ein fachärztliches Hörscreening ab 50 Jahren als Vorsorgeleistung in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufzunehmen.

 

Deutsche sind gesundheitsbewusst – Hörtests aber noch nicht im Fokus

Wie gesundheitsbewusst die Menschen ab 50 Jahren in Deutschland sind, belegen die Zahlen aus der Civey-Erhebung: 81,4 Prozent halten die persönliche Gesundheitsprävention für wichtig oder sehr wichtig. Nur für 8,7 Prozent der Befragten ist die persönliche Gesundheitsprävention unwichtig. Allerdings scheinen die mit einer unversorgten Schwerhörigkeit in Beziehung stehenden Gesundheitsrisiken noch nicht hinreichend bekannt zu sein. Dies möchten die Aktionspartner des Welttag des Hörens ändern. Unter dem Motto Hörvorsorge ab 50 – ICH geHÖRE daZU! informieren Hörakustiker, HNO-Ärzte und Selbsthilfeverbände über die Vorteile einer regelmäßigen Hörvorsorge und rechtzeitigen Hörversorgung. Ihr Ziel ist es, den Anteil unerkannter degenerativer Schwerhörigkeit im Alter zu senken.

 

Kostenfreier Hörtest

Daher laden wir Sie ein: Machen Sie einen Hörtest, um ganz sicher zu gehen. Gut möglich, dass Sie schon länger unter einer Hörminderung leiden und das bisher immer durch Lippenlesen ausgleichen konnten. Es wäre ratsam, jetzt prüfen zu lassen, ob ihr Gehör noch in Ordnung ist, denn je länger Sie eine Hörversorgung vor sich herschieben, umso schwieriger wird es für Sie, sich damit zurecht zu finden. Darüber hinaus ist ein Hörtest bei uns KOSTENFREI UND UNVERBINDLICH.
Sie können also nur gewinnen.

Schön zu hören.

12 mal in Ihrer Nähe

Besser Hören ist eine Initiative und gemeinsame Webseite unserer regionalen Filialen von Hörgeräte Otto, meditec Hörgeräte, hörcenter, Hörgeräte Thiel und Hörgeräte App. So profitieren Sie als Kunde in unserem Verbund von noch besserem Service.

Termin vereinbaren

Mit Senden des Formulars meldet sich die nächstgelegene Filiale bei Ihnen.

    Quelle: Textauszüge teilweise von https://welttag-des-hoerens.de

    News & Blog

    In regelmäßigen Abständen erfahren Sie hier alles Wissenswerte zum Thema „besser hören“ und Neuigkeiten aus der Branche und unseren Filialen. Außerdem informieren wir über aktuelle Aktionen und besondere Angebote.